pattern.gif

Der neue Vorstand ist der alte Vorstand

Am Sonnabend, den 22. März 2014 trafen sich die Mitglieder des Regionalverbandes Weißenfels / Hohenmölsen e.V. zum Regionalverbandstag, um aus ihrer Mitte einen neuen Vorstand zu wählen.

In seinem Rückblick auf die vergangene Wahlperiode lobte der Vorsitzende Peter Beiersdörfer die zahlreichen Aktivitäten des Verbandes. So werden die jährlichen Bildungsfahrten zu den Landes- und Bundesgartenschauen gut angenommen und das Gemeinschaftsgefühl der Mitglieder gestärkt. Auch der in diesem Jahr bereits zum 7. Male stattfindende Kleingärtnerball bietet eine gute Möglichkeit, sich bei den Mitgliedern für Ihre engagierte Tätigkeit in den Vereinen zu bedanken.

Die angebotenen Fachberaterschulungen vermitteln zwar ein gutes fachliches Wissen der Fachberater, allerdings wird dies noch zu wenig in den Vereinen umgesetzt. Hier ist Handlungsbedarf notwendig.

Peter Beiersdörfer ist sich sicher, dass das Kleingartenwesen trotz sinkender Mitgliederzahlen eine Zukunft hat. Der Regionalverband liegt mit ca. 10 % Leerstand noch unter dem Landesdurchschnitt. Obwohl der Anteil der unter 65-Jährigen in den vergangenen Jahren mit ca. 2/3 gleich geblieben ist, müssen Anstrengungen unternommen werden, junge Leute für das Gärtnern zu begeistern. Gfrd. Beiersdörfer kritisierte, dass gerade diejenigen, die keine Arbeit haben, oftmals auch diejenigen sind, denen das Interesse an der Gartenarbeit fehlt.

Erfreulich ist, dass der Anteil an Frauen als Vorsitzende zugenommen hat. Waren es 2008 noch 4, so sind es 2014 bereits 14.

Eine gute Möglichkeit, auf das Kleingartenwesen in unserer Region aufmerksam zu machen, sind die jährlich stattfindenden Obstausstellungen. Hier können die Besucher die Vielseitigkeit des Gärtnerns erleben und feststellen, dass selbst angebautes Obst und Gemüse besser schmeckt als das aus den Geschäften.

Als besonderer Glücksfall erwies sich im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit dem Klosterverein St. Claren in Weißenfels. Der Verein stellte seine Räumlichkeiten zur Verfügung, das Ambiente war perfekt, das Niveau der sich präsentierenden Vereine hoch und so viele interessierte und zufriedene Besucher wie noch nie. Alte Gemäuer und alte Obstsorten passen prima zusammen, so P. Beiersdörfer. Anlass für den Regionalverband, sich beim Klosterverein mit einer Spende von 100,00 € zu bedanken.

Peter Beiersdörfer erinnerte aber auch an die Kleingärtner, die im letzten Jahr aufgrund des Hochwassers um ihre Existenz kämpfen mussten. Der KGV „Schaffensfreude“ e.V. in Großkorbetha hatte es besonders schlimm getroffen. Mit viel Einsatzbereitschaft, starken Nerven und verschiedenen Hilfsaktionen haben die Kleingärtner die schlimmsten Schäden beseitigt und wollen weiter machen. Auf Grund einer bundesweiten Spendenaktion konnte dem Verein ein Scheck von 342,00 € überreicht werden.

Für ihr Engagement und Einsatzbereitschaft in den Vereinen wurden 5 Gartenfreunde mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Herbert Dathe,  der stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes erhielt die Ehrennadel in Gold.

Am frühen Nachmittag stand es dann fest, der alte Vorstand wurde einstimmig von den Delegierten für weitere 4 Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Erster Weißenfelser TaschenGarten Wettbewerb

Am 05.05.2012 startete der erste Weißenfelser TaschenGarten Wettbewerb. Initiatoren waren Studenten der Kultur- und Medienpädagogik an der FH Merseburg, die gemeinsam mit der Stadt Weißenfels, dem Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels/Hohenmölsen und der Gärtnerei Lothar Wiegand den Wettbewerb aus der Taufe gehoben haben. Die Veranstalter stellten jedem Teilnehmer eine Tragetasche, die vom IKEA-Möbelhaus gesponsert wurde, kostenfrei zur Verfügung. Die Bepflanzung, ob Kräuter-, Blumen- oder Steingarten war jedem Teilnehmer selbst überlassen. Bei der Gestaltung der mobilen Gärten gab es nur eine Vorgabe, eine Person muss in der Lage sein die Tasche zu tragen.

Die Teilnahme war ein großer Erfolg. Über 30 TaschenGärten standen in der Gärtnerei Wiegand zur Preisverleihung bereit. Der Jury fiel es nicht leicht, unter den vielen Teilnehmern, die schönsten Taschen herauszufinden. Fünf Hauptpreise und einen Sonderpreis wurden vergeben.

Das Kleingartenwesen hat in Weißenfels eine lange Tradition. Im Jahr 1881 wurde der erste Kleingartenverein “Gesundheitspflege e.V.“ gegründet. Heute gibt es im Bereich des Regionalverbandes über 60 Vereine mit über 3500 Mitgliedern. Die Tragetaschen sollen grüne Oasen in der Weißenfelser Innenstadt schaffen. Deshalb wurde eine leerstehendes Haus In der Großen Burgstraße begrünt und während der Museumsnacht, am 19.05.2012, der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Teilnehmer bekundeten den Wunsch zu einer Neuauflage des Wettbewerbes im nächsten Jahr.

Kleingärtnerball 2012

Das 1. Jubiläum ist geschafft. Zur nunmehr 5. Auflage des allseits beliebten Kleingärtnerballs hatte der Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels / Hohenmölsen seine Mitglieder und Gäste am 10.03.2012 geladen. Die alljährliche Veranstaltung ist zu einer beliebten Tradition unter den Kleingärtnern geworden, was man an der sehr guten Resonanz sehen konnte. Der Saal des Kulturhauses der Stadt Weißenfels war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zur Eröffnung begrüßte der Vorsitzende Peter Beiersdörfer alle Anwesenden sehr herzlich, insbesondere den  Präsidenten des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Herrn Dietmar Kuck,   den Vorsitzenden des Regionalverbandes Zeitz, Herrn Hädrich und natürlich den Subdirektor der Württembergischen Versicherungen Herrn Herbert Leischke.Außerdem beglückwünschte er das “Geburtstagskind“ des Abends, Frau Maurer,die gute Seele beim Regionalverband.

In seiner Eröffnungsansprache würdigte er diese Veranstaltung als ein Dankeschön an alle Kleingärtner, die das ganze Jahr über für das Wohl ihrer Anlagen viele ehrenamtliche Stunden leisten. Gleichzeitig ist der Ball als Auftakt zur Gartensaison 2012 zu sehen. Als große Herausforderung für die Zukunft nannte er geeignete Maßnahmen gegen Mitgliederschwund und Überalterung zu finden. Ein Weg sollte der Versuch sein, bei jungen Leuten die Lust am Garten zu wecken.Peter Beiersdörfer dankte den Organisatoren für ihre sehr gute Arbeit bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung und natürlich allen Sponsoren, mit deren Unterstützung der Kleingärtnerball noch vielfältiger gestaltet werden konnte.Zum Abschluss seiner Ausführungen eröffnete er das Buffet und wünschte allen guten Appetit.

Das sowohl künstlerisch als auch kulinarisch liebevoll hergerichtete Buffet lies kaum Wünsche offen.Während der Essenspause konnte man sich auf der Videowand eine Präsentation der Vereine sowie Schnappschüsse vom  Kleingärtnerball 2011 ansehen.Im Laufe des Abends erwartete die Gäste ein interessantes und ansprechendes Programm sowie eine Tombola. Zum Tanz spielte die Gruppe „Nachtschwärmer“ auf, die für gute Unterhaltung sorgte und die Gartenfreunde das Tanzbein schwingen ließ. Das umfangreiche Abendprogramm eröffnete der  Weißenfelser Schusterjunge, alias Lutz Teetzen, mit seiner “Schuhshow. Dabei konnte man viel Interessantes zum Thema Schuhe und (ehemalige) Schuhstadt Weißenfels erfahren. Unterstützt wurde er von jungen Tänzerinnen, die Schuhe verschiedener Epochen mit den entsprechenden Tanzeinlagen präsentierten.  Eine Darbietung von internationaler Klasse war das Duo Arkus aus Leipzig, mit ihrer Limbo-Tanzshow. Ein mit brasilianischem Temperament vorgetragenes Tanzvergnügen.Das Duo Arkus ließ es sich nicht nehmen, das Publikum in ihre Show mit einzubeziehen, was bei den Gästen große Begeisterung auslöste.

Die Tombola war auch in diesem Jahr ein besonderer Höhepunkt. Die vielfältigen Preise waren im Foyer ausgestellt, sodass jeder von seinem Wunschgewinn träumen konnte. Ein großes Dankeschön geht an die Gartenfreunde Christine und Rainer Zimmer aus dem Kleingärtnerverein „Neues Leben“ in Hohenmölsen, die mit viel Engagement und Liebe unterwegs waren und die Tombola zusammengestellt haben. Die Hauptpreise, unter anderem ein 32“ Flachbildschirm, eine HIFI-Anlage, 2 Fahrräder und eine Auslandsreise kamen wie immer von Herbert Leischke. Die Familie Höffler, vom Kleingärtnerverein“ Neues Leben“ in Hohenmölsen, hatte an diesem Abend besonderes Losglück.Nachdem Frau Höffler bereits eine HiFi-Anlage gewonnen hatte, konnte ihr Mann den Hauptgewinn, eine einwöchige Reise nach Mallorca,  entgegennehmen.

Weit nach Mitternacht endete diese gelungene Veranstaltung und man kann sich schon auf die 6. Auflage des Kleingärtnerballs freuen.  

Uwe Zeigermann

Erfolgreiche Obstausstellung 2011

Bereits zum 4. Male führte der Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels/Hohenmölsen e.V. am 6. Oktober eine Obstausstellung mit Sortenbestimmung durch. In diesem Rahmen stellten sich wiederum einige Kleingartenvereine mit saisontypischen Gartenerzeugnissen und ihren in den Vereinen geleisteten Aktivitäten vor.

Da bereits im vergangenen Jahr Überlegungen angestellt wurden, wie auch bei Kindern und Jugendlichen das Interesse an einheimischen Obst geweckt werden kann, stand in diesem Jahr das Kinder-Projekt „Obstsorten unserer Region“ im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dazu wurden 3. Schulklassen der Weißenfelser Ökowegschule eingeladen. Das Konzept dieser Schule besteht darin, umweltbewusstes Denken und Handeln junger Menschen zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse lauschten aufmerksam den Ausführungen des Verbandsvorsitzenden Peter Beiersdörfer. Anschließend stand die Verkostung von einheimischen Äpfeln und hausgemachten Apfelerzeugnissen, wie Apfelkuchen und Apfelsaft auf dem Programm. Auch selbstgemachtes Quitten- und Holunderblütengelee auf Knusperbrot konnte ausgiebig genascht werden. Abschließend durfte jeder eine Mappe mit interessanten Info-Material speziell für Kinder sowie ein Rezeptbüchlein mit nach Hause nehmen. Sowohl die Schüler als auch die Lehrerin waren begeistert von den Ideen der Akteure und versprachen, im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Eine Klasse der Berufsbildenden Schulen des Burgenlandkreises, Bereich Ernährung / Hauswirtschaft. nutzte die Ausstellung als praktischen Unterricht. Die Jugendlichen zeigten sich sehr interessiert und diskutierten angeregt mit dem erfahrenen Pomologen Beiersdörfer über die Vorzüge von Obst und Gemüse im eigenen Garten. Die Kostproben überzeugten dann auch die jungen Leute von der Geschmacksvielfalt einheimischer Früchte.

Doch auch die Bestimmung von Apfelsorten wurde von zahlreichen Besuchern genutzt; angeregte Diskussionen mit den Fachleuten geführt.

Am Ende einer anstrengenden Ausstellung waren die Organisatoren über die Resonanz ihrer Arbeit sehr zufrieden und planten bereits für`s kommenden Jahr.

  Text: S. Maurer

Besuch der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz

Vom 08.08. bis 10.08.2011 weilten 50 Gartenfreundinnen und –freunde des Regionalverbandes der Gartenfreunde e.V. Weißenfels/Hohenmölsen in Koblenz, um die BUGA 2011 und das Umland der Mittelrhein-Metropole kennen zu lernen.

Gartenfreund Thurm hatte in Absprache mit dem Vorstand für die 3-tägige Reise ein vielfältiges Programm geplant und organisiert.

Nach einer zügigen Busfahrt und der Ankunft im Hotel lernten wir am Nachmittag bei einer Stadtführung die Sehenswürdigkeiten der Stadt Koblenz kennen, um dann am Abend in gemütlicher Runde in einem der Weingüter die kulinarische Seite der Rhein-Region kennen zu lernen.

Der 2. Tag war dann ausschließlich dem Besuch des BUGA-Geländes gewidmet.

Ein weiträumiges Gelände, bestehend aus 3 Schauplätzen, dem Kürfürstlichen Schloss mit seiner Parkanlage, dem Blumenhof am Deutschen Eck und den Anlagen auf der Festung Ehrenbreitstein hoch über dem Rhein, galt es nun zu erkunden und zu bestaunen.

Wir erlebten eine vielfältige und vielfarbige Blumenpracht, verknüpft mit phantasievoller Gartenarchitektur inmitten historischer Gebäude und Gartenanlagen:

Blühende Farbfelder, Baumschulgärten, Präriestauden, Gemüsebau, Stadthausgärten, Blumenhallen, Balkonkastenschau, Grabgestaltung und vieles mehr konnten wir beim Rundgang bewundern. Handwerk, Kunst und kulturelle Darbietungen sorgten für die notwendige Abwechslung, Entspannung fand man auf zahlreichen Ruheplätzen und in den verschiedenen gastronomischen Einrichtungen. Ein Erlebnis der besonderer Art war für viele von uns die Fahrt mit der Seilbahn, die die Besucher vom Deutschen Eck zur Festung Ehrenbreitstein bringt. Aus der Kabine bot sich ein phantastischer Blick auf Rhein und Mosel und von der Festung auf Koblenz und die umliegenden Weinhänge.

Im Hotel ließen wir bei anregenden Gesprächen und lebhaftem Gedankenaustausch den BUGA-Besuch noch einmal Revue passieren.

Bevor wir am 3. Tag nachmittags die Heimreise antraten, lernten wir bei einer ca. 2-stündigen Schifffahrt die herrliche Landschaft mit ihren Sehenswürdigkeiten zu beiden Seiten des Rheins kennen.

Wir kehrten mit neuen Eindrücken und Erfahrungen zurück und der Gewissheit, es waren drei erlebnisreiche und harmonische Tage.

  Bärbel Lauenroth

Fachberaterschulung der besonderen Art

Am 19. Juni führte der Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels/Hohenmölsen e.V. entsprechend seines Arbeitsplanes die 3. Fachberaterschulung in diesem Jahr durch. Dieses mal stand die Besichtigung des Versuchs- und Mustergartens der Kleingartenanlage „Zur Erholung“ in Weißenfels auf der Tagesordnung.

Er wird unter Leitung des Vorsitzenden Peter Beiersdörfer gestaltet. Der Garten dient der Beratung und Verkostung neuster Obst- und Gemüsesorten. Damit soll er den Gartenfreunden Rat und Hilfe bei der Gestaltung des eigenen Gartens geben. Gleichzeitig wird Unterstützung angeboten, die pflegearmen Baumformen wie Knipp- und Säulenbäume kennen zu lernen und anzupflanzen.

35 Fachberater und interessierte Kleingärtner waren gekommen, um sich von der Vielfalt der angebauten Sorten zu überzeugen. Regionalverbandsfachberater Walter Lauenroth führte durch die Schulung und diskutierte angeregt mit den anwesenden Gartenfreunden. Unterstützt wurde er von Peter Beierdörfer, der trotz einer noch nicht ganz vollständig überstandenen Krankheit es sich nicht nehmen ließ, noch eigenen Ausführungen zu „seinem“ Garten darzulegen. Gemeinsam wurden 5 Himbeer- und 4 Erdbeersorten sowie 4 verschiedene schwarze und rote Johannisbeeren gezeigt, die dann natürlich auch verkostet werden konnten. Selbstverständlich wurde reichlich davon Gebrauch gemacht. Außerdem waren die neusten Re- und Pi-Apfelsorten zu sehen, Vor- und Nachteile wurden erläutert. Gleichzeitig konnte den interessierten Kleingärtnern ein fachgerechter Sommerschnitt an Obstbäumen vorgeführt werden. Wie umweltgerechtes Anpflanzen von Gemüse unter Gemüseschutznetzen in der Praxis aussieht, zeigte und erläuterte Peter Beiersdörfer. Für viele der Anwesenden stellte dies eine neue Erfahrung dar.

Die Resonanz der Veranstaltung war überaus positiv. Alle waren sich darüber einig, dass eine derart praxisorientierte Schulung wesentlich effektiver ist, als jeder auch noch so gut gestaltete Fachvortrag.

Die Gartenfreunde konnten Anregungen und Tipps für ihr eigenes kleingärtnerisches Wirken mit nach Hause nehmen und sicherlich den ein oder anderen Hinweis an andere Gartenfreunde weitergeben. Damit ist das Ziel eines solchen Lehr- und Mustergartens erreicht und kann zur Nachahmung empfohlen werden.

 S.Maurer

Kleingärtner eröffnen die Gartensaison 2011 mit zünftigem Ball

Bereits zum 4. Male lud der Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels / Hohenmölsen am 12. März diesen Jahres zum Ball der Kleingärtner ins Kulturhaus von Weißenfels ein.

Auch in diesem Jahr war die Resonanz wieder sehr groß. Die Karten waren ausverkauft und der Saal gut gefüllt.

Zu Beginn des Festes begrüßte der Vorsitzende Peter Beiersdörfer alle Anwesenden sehr herzlich, insbesondere die beiden Vorsitzenden aus den Verbänden Zeitz und Naumburg sowie den Subdirektor der Württembergischen Versicherungen Herbert Leischke und seinen Mitarbeiter. Er würdigte diese Veranstaltung als ein Dankeschön an alle Kleingärtner, die das ganze Jahr über für  das Wohl ihrer Anlagen viele ehrenamtliche Stunden leisten. Gleichzeitig ist der Ball als Auftakt zur Gartensaison 2011 zu sehen. Peter Beiersdörfer dankte außerdem allen Sponsoren, mit deren Unterstützung die Veranstaltung noch vielfältiger gestaltet werden konnte. 

Im Laufe des Abends erwartete die Gäste ein interessantes und ansprechendes Programm, eine Tombola und natürlich ein zünftiges Bufett, was wohl kaum noch Wünsche offen lies. Zum Tanz spielte die Gruppe „TRIO B“ auf, die auch schon in den vergangenen Jahren für gute Unterhaltung sorgte und die Gartenfreunde das Tanzbein schwingen ließ. Für die kulturelle Umrahmung sorgten die „Sunflowers“, junge Tänzerinnen aus Hohenmölsen, die viel Stimmung verbreiteten und die Zuschauer u.a. auf eine Reise um die Welt einluden. Mit Äquilibristik internationaler Klasse versetzte Dmitrij das Publikum in Erstaunen, während seine Partnerin die Kleingärtner mit russischen Tänzen begeisterte.

Ein besonderer Höhepunkt war zweifelsfrei die Tombola. Bereits im Foyer konnten sich die Gäste über die Vielfalt der Preise überzeugen. Ein großes Dankeschön geht an die Gartenfreunde Christine und Rainer Zimmer aus dem Kleingärtnerverein „Neues Leben“ in Hohenmölsen, die mit viel Engagement und Liebe unterwegs waren und die Tombola zusammengestellt haben. Die Hauptpreise, unter anderem ein

32“ Flachbildschirm und ein Fahrrad kamen wie immer von Herbert Leischke. Nicht schlecht staunten alle, als Leischke auf der Bühne verkündete, dass er auf Grund seines 20-jährigen Firmenjubiläums noch einen weiteren Hauptpreis in der Tasche bereit hält. Über eine Reise nach Mallorca konnte sich Familie Radam aus dem Gartenverein „Schöne Aussicht“ freuen, denn sie hatte die richtige Losnummer für der absoluten Hauptpreis gezogen.

Erst weit nach Mitternacht endete diese gelungene Veranstaltung mit der Zuversicht der Organisatoren, im kommenden Jahr einen 5. Kleingärtnerball folgen zu lassen.

 Text: Sabine Maurer

Ausgelassene Stimmung im Kulturhaus
 
Präsentation der Tombola
(P.Beiersdörfer, S.Maurer, H.Leischke, Ch.Zimmer, R.Zimmer)
(v.l.n.r.)
 
 
Familie Radam als Gewinner der Reise
 
Fotos: Rainer Zimmer

Obstausstellung 2010 im Rathaus

Bereits zum dritten Mal führte der Regionalverband der Gartenfreunde Weißenfels / Hohen-mölsen e.V. am 07. Oktober diesen Jahres im Rathaus von Weißenfels eine Obstausstellung mit Sortenbestimmung durch. Die Gartenfreunde Beiersdörfer und Sielaff waren wieder unzählige Kilometer unterwegs, um eine möglichst große Vielfalt an Apfelsorten präsentieren zu können. Trotz der diesjährigen Witterungsbedingungen wurden ca. 100 verschiedene Sorten, darunter auch 18 Birnensorten vorgestellt. Außerdem konnte erstmalig auch eine Kartoffelsortenschau mit ca. 50 Sorten organisiert werden, die zuvor beim Erntedankfest in Magdeburg zu sehen war. Das Angebot reichte von sehr frühen Reifegruppen über mittelfrühe bis hin zu historischen Sorten und einer Auswahl an EU-Sorten.

Die Ausstellung wurde komplettiert mit der Präsentation verschiedener Kleingartenanlagen. So stellten sich die Vereine „Hoffnung“, „Naumburger Straße“, „Zur Erholung“, Im Wiesengrund“ Lösau sowie aus Hohenmölsen der Verein „Neues Leben“ vor. Alle zeigten mit viel Ideenreichtum, Fotos und gartentypischen Erzeugnissen, wie sie ihr Vereinsleben und das Wirken auf den Parzellen gestalten. Natürlich mit der leisen Hoffnung, den einen oder anderen Besucher neugierig zu machen und Interesse für einen Kleingarten zu wecken.

Ein kleiner Höhepunkt der Ausstellung war der Besuch zweier Schulklassen der Ökowegschule Weißenfels. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse zeigten großes Interesse, sahen sich alles genau an und staunten nicht schlecht, wie viele Kartoffel- und Apfelsorten es doch gibt. Einige hatten sogar Äpfel aus dem eigenen Garten mitgebracht und waren auf deren Namen gespannt. Interessiert lauschten die Kinder den Ausführungen des erfahrenen Pomologen Peter Beiersdörfer, der ihnen anschaulich die Unterschiede zwischen alten und neuen Sorten erklärte, sowie die Wichtigkeit des Erhalts einer großen Vielfalt verdeutlichte. Und dass ein Apfel nicht nur süß schmeckt und rot aussieht, davon konnten sich die Schüler anschließend selbst überzeugen.

Am frühen Nachmittag neigte sich die Veranstaltung seinem Ende entgegen. Alle Beteiligten zeigten sich zufrieden über die gute Resonanz der Ausstellung und fühlten sich bestärkt in der Ansicht, eine ähnliche Schau im kommenden Jahr zu wiederholen.

Abschließend möchten wir uns bei all jenen bedanken, die maßgeblich zum guten Gelingen dieser Obst- und Kartoffelsortenausstellung beigetragen haben. Besonderer Dank gilt dem Oberbürgermeister von Weißenfels, Herrn Robby Risch, der uns die Räumlichkeiten im Rathaus kostenfrei zur Verfügung gestellt hat; dem Gartenfreund Gräfe aus dem Kleingärtnerverein „Meilenstein“ e.V., der mit seiner eigenen kleinen Apfelausstellung eine Bereicherung der Veranstaltung darstellte, sowie dem Salzlandkreis Regionalverband der Gartenfreunde Bernburg und Umgebung, der die Kartoffelsorten zusammengestellt hatte.

 Text: Sabine Maurer